Schulsystem

Schulstruktur

Sekundarstufe I

Orientierungsphase (Klasse 5)

Die Lehrpläne stimmen in dieser Klassenstufe noch mit denen der übrigen saarländischen Gymnasien überein. Die erste Fremdsprache ist Französisch und wird mit acht Wochenstunden besonders intensiv unterrichtet. Das Fach Bildende Kunst wird von Anfang an in französischer Sprache von einer Muttersprachlerin unterrichtet.

Um die Kinder bestmöglich in das neue Schulsystem einzuführen, führen wir mit ihnen zwei Projekte durch: einen Aufenthalt in einem erlebnispädagogischen Zentrum zu Beginn des Schuljahres und eine mehrtägige Schulung in Arbeitstechniken und Arbeitsmethodik im ersten Halbjahr. Außerdem wird in Klassenstufe 5 ein Programm zur Stärkung des Selbstvertrauens (Lions-Quest) durchgeführt.

Klassen 6 bis 9

Das Schuljahr am DFG ist in Trimester eingeteilt. Alle Schüler beginnen in Klasse 6 mit der zweiten Fremdsprache Englisch. In Klasse 8 wählen sie als dritte Fremdsprache Latein oder Spanisch. Es besteht die Möglichkeit, das Latinum zu erwerben.

Ein Übergang zu anderen Gymnasien ist in der Sekundarstufe I jederzeit möglich, wenn die Sprachenfolge übereinstimmt.

Durch die frühzeitige Integration wird einerseits die Sprachkompetenz der zweisprachigen Schüler in beiden Sprachen gleichmäßig unterstützt und andererseits die Kompetenz in der Partnersprache bei den einsprachigen Schülern besonders gefördert.

Sekundarstufe II

Klassen 10 – 12 bzw. Seconde bis Terminale

In der Sekundarstufe II gibt es kein Kurssystem, sondern drei Zweige: einen sprachlich-philosophischen Zweig L, einen mathematisch – naturwissenschaftlichen Zweig S und einen wirtschaftswissenschaftlichen Zweig ES.

Die Klassen sind voll integriert und der Unterricht wird von deutschen bzw. französischen Muttersprachlern erteilt.

Zweig L:

Schriftliche Fächer: Deutsch, Französisch, eine weitere Fremdsprache (Englisch oder Spanisch/Latein), Philosophie, Mathematik.

Zusätzlich sechs nicht-schriftliche obligatorische Fächer: Geschichte, Geographie, Sozialkunde, Biologie, Sport, Religion/Ethik, dazu nur in Klasse 10 Physik und Chemie.

Zweig S:

Schriftliche Fächer: Deutsch, Französisch, Mathematik, Chemie, Biologie, Physik.

Nicht-schriftliche Fächer: Geschichte, Geographie, Biologie, Sport, Religion/Ethik, dazu in Klasse 10 Sozialkunde.

Zweig ES:

Schriftliche Fächer: Deutsch, Französisch, Mathematik, Englisch, „Sciences économiques et sociales“

Nicht-schriftliche Fächer: Geschichte, Geographie, Sozialkunde, Biologie, Sport, Philosophie/Ethik.

Schullaufbahn und pädagogisches Programm

Schullaufbahn und Lernschwerpunkte

Integrationsschema

Das obige Schema verdeutlicht den schrittweise integrierten Unterricht. Integration bedeutet, dass deutschsprachige und französischsprachige Schüler gemeinsam unterrichtet werden. Der Unterricht findet dann in einer der beiden Sprachen statt. Die grünen Felder symbolisieren den integrierten, die blauen bzw. gelben Felder den nach Muttersprache getrennten Unterricht. Während in den Klassenstufen 5 – 7 die Kinder aus saarländischen Grundschulen in ihrem Klassenverband verbleiben, werden in Klassenstufen 8 und 9 die getrennten Sektionen zusammengeführt und die deutschen und französischen Klassen komplett integriert. Nur in den Fächern Muttersprache (MS), Partnersprache (PS), Mathematik, Physik und Chemie werden die Schüler in muttersprachlichen Lerngruppen unterrichtet und in den Sachfächern auf die jeweils partnersprachliche Terminologie vorbereitet. In der Sekundarstufe II ist mit Ausnahme der jeweiligen Partner- bzw. Muttersprache der gesamte Unterricht integriert.

Ein verstärkter Unterricht in der Partnersprache in den Eingangsklassen (8 Wochenstunden) sorgt für einen raschen Kompetenzaufbau. Für Schüler, die in der jeweiligen Partnersprache noch Probleme haben, wird im Rahmen der Nachmittagsbetreuung (Étude) Förderunterricht angeboten.