1

Interdisziplinärer Klimaprojekttag am DFG

(M)eatless - Workshop autour de l'impact de la surconsommation de viande„Tuesday for future!“ Am Dienstag, den 5. Juli 2022, fand am DFG kein Unterricht nach dem regulären Stundenplan gemäß des klassischen Fächerkanons statt. Es ging ausschließlich um ein Thema, das vor allem jungen Menschen unter den Nägeln brennt: Die Bedrohung unseres Planeten und damit unserer aller Lebensgrundlage durch die eklatanten klimatischen Veränderungen. Der Krieg in der Ukraine hatte noch nicht begonnen, als bereits mit den Vorbereitungen zu diesem Tag begonnen wurde. Der Krieg oder der Klimawandel – beides schürt Ängste und lässt Fragen entstehen, auf die junge Menschen vor allem mit Blick auf die Zukunft eine Antwort suchen. Was für den Krieg gilt, trifft auch auf den Klimawandel, dem sich der Projekttag widmete, zu: Ist das Glas halb voll oder halb leer? No future oder future? Aber wie wird diese Zukunft aussehen?

Bau von Insektenhotels in der Klasse 5cfFSchnell waren sich die beteiligten Lehrkräfte einig, dass dieser Tag zwei Zukunftsperspektiven verfolgen sollte: Zum einen Einblicke in die aktuellen Auswirkungen der Klimaveränderungen gewinnen, zum anderen aber auch Spielräume und Möglichkeiten aufzuzeigen, die Hoffnung auf eine lebbare Zukunft spenden können. Weder eine unkritische Übernahme von Weltuntergangsszenarien noch Verleugnung der Bedrohung einerseits. Weder Ängste schüren noch Ängste verdrängen andererseits. Dies war das Ziel der zahlreichen vielfältigen Workshops und Aktionen, die an diesem Tag durchgeführt wurden.

Zur Organisation und dem Ablauf des Tages: In der Unter- und Mittelstufe (Collège) fanden die Aktivitäten innerhalb des Klassenverbands bzw. des Zusammenschlusses mehrerer Klassen eines Jahrgangs statt. Die Teamleitung wurde hier von den Klassenlehrer*innen und unterstützenden Kolleg*innen übernommen. Ein pädagogisches Ziel war hierbei zum einen die Stärkung des Klassenverbands durch kooperative Tätigkeiten, zum anderen wurde dabei auch die DFG-spezifische sprachlich-kulturelle Integration gefördert.

In der Oberstufe (Lycée) hatten die Schüler*innen die Möglichkeit, sich jahrgangs- und klassenübergreifend in die einzelnen Workshops, die oft jeweils von zwei-drei Lehrkräften zweisprachig durchgeführt wurden, einzuschreiben. Auch dies diente sowohl der Integration, förderte aber auch die Kontakte zwischen den Schüler*innen der einzelnen Klassenstufen am DFG, in denen der Unterricht in der Regel im Klassenverband stattfindet.

Folgende Projekte fanden statt (nur eine Auswahl):

Klicken Sie auf die einzelnen Bilder der Galerie, um mehr über die jeweiligen Projekte zu erfahren:

Workshops / Projekte mit der Unter- und Mittelstufe (Klassen 5/6ième bis 9/3ième)

  • ,,Energie erleben“ – Interaktive Ausbildung zu Energiedetektiven ARGE SOLAR
  • Insektenhotels für den Schulgarten herstellen
  • Ausflug: konsumkritisches Saarbrücken
  • Besuch des „NatureLAB“ St. Wendel (Feilandlabor artenreicher Kulturlandschaft) in der Nähe des Wendelinushofes WND. Dort Wanderung und Vorträge mit und von Michalel Finkler und dem Naturschutzbeauftragten Peter Volz.
  • Die Biosphäre Bliesgau
  • Sortie Grosbliederstroff- ONF – Les effets du réchauffement climatique sur la forêt
  • Müllsammeln am Kaninchenberg
  • Musique et environnement (fabrication d’instruments de musique à partir de déchets)
  • Müllsammeln im Wald und umweltbewusstes Picknick
  • Le changement climatique : des énigmes à résoudre
  • Das Abschmelzen der Polkappen (Workshop)
  • Wasser – verschiedene Unterthemen, z.B. Verschmutzung der Ozeane und Flüsse, Wasserknappheit, Wasserverschwendung…
  • Ausflug ins FIlmhaus Dokumentarfilm: Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen, verantwortungsvoller Umgang mit der Erde und ihren Ressourcen
  • Création de jeux de société ou escame game avec matériaux recyclés et sur le thème de l’environnement
  • Création de présentations sur la production et la consommation d’énergie et de CO2. Petits ateliers sur la transformation de produits recyclés en objets à porter et à décorer. Un autre atelier sur la création artistique à partir de matériaux recyclés. Un autre atelier sur les plantes qui sont bonnes pour attirer les papillons, les abeilles, etc. Jeu de rôle sur le thème de la protection de l’environnement. Une discussion commune. Tous les ateliers sont en espagnol. Picnic avec produits bons pour la santé.
  • Recherche und Umfrage zu Konsum/ Umweltbewusstsein/ Recycling etc. in der Saarbrücker Innenstadt
  • Exkursion: Nachhaltige Nutzung ehemaliger Kohleabbauflächen im Raum Saarlouis – Lisdorfer Berg – Saarpolygon
  • Ausflug: Uni Schülerlab EnerTec: Versuche zu Wind- und Solarenergie
  • Ernährung und Klima. Umfrage und deren Auswertung

Workshops / Projekte mit der Oberstufe (Klassen 10/2e bis 12/Tales)

  • Kreatives Schreiben: Naturlyrik
  • „Sehnsucht ist erst da, wo Trennung ist“ – Unser Verhältnis zur Natur (philosophische Impulsgespräche)
  • Pessimistische Zukunftsszenarien kritisch, wissenschaftlich hinterfragt
  • Les métiers de demain : le développement durable
  • (M)eat less! Workshops (3 sous-groupes + 1 travail groupe entier en fin de matinée) autour de l’impact de la surconsommation de viande
  • Schöpfung erhalten (Ausflug, Gruppe Première Religion)
  • „Die Welt am Abgrund“ – Planspiel der Amadeu Antonio Stiftung
  • Atelier upcycling- reuse: faire du neuf avec du vieux – réaliser une pièce de couture avec de vieux vêtements ou rafraichir de vieux vêtements
  • Atelier sondage auprès des commerçants de notre quartier : comment utiliser moins d’emballages plastiques ?
  • Radexkursion entlang der Saar
  • Zweitägige Radtour

Damit dieser Tag die gebührende Nachhaltigkeit erhält, ist beabsichtigt, im nächsten Schuljahr an die Ergebnisse der Workshops anzuknüpfen und dieses Thema im Unterricht der einzelnen Fächer verstärkt zu integrieren. Sozusagen als pädagogisches Windrad zum Energieerhalt wie auch zur Energiegewinnung im Schulalltag verankert werden.

verfasst von Gisela Platz