DFG-Orchester

DFG-Orchester

Trotz der bei einem Schulensemble natürlichen Fluktuation hat das Schulorchester in den letzten Jahren unter der Leitung von Martin Stark seine Mitgliederzahl nicht nur stabilisiert, sondern sogar deutlich gesteigert; und die Qualität der Darbietungen lässt sich – sicher auch im Vergleich mit anderen Schulorchestern – sehen und hören. Alle Instrumentengruppen sind vertreten. Zur Zeit spielen wir mit 4 ersten Geigen, 7 zweiten, 3 Bratschen, 3 Celli und 2 Kontrabässen, also schon einem kompletten Streichorchester. Dazu kommen 4 Flöten, 2 Klarinetten, 1 Saxophon und 1 Fagott bei den Holzbläsern sowie 2 Trompeten und 1 Horn im Blech. Nicht zu vergessen 1 Pauke. (Gitarre und Keyboard können leider nicht eingesetzt werden.)

DFG-OrchesterUnser Repertoire setzt sich meist aus leichten bis mittelschweren Arrangements von klassischer Musik, Filmmusik, Pop- oder Jazzsongs zusammen. Inspiriert durch das ARD-Projekt „Klassik macht Schule“ haben wir uns in den letzten beiden Schuljahren aber auch schon an schwierige Literatur gewagt. So kamen mehrfach Dvoraks „Sinfonie aus der Neuen Welt“ und ein Gershwin-Potpourri (beides in etwas vereinfachten Arrangements) zur Aufführung. Im Rahmen von „Klassik macht Schule“ hat uns der Saarländische Rundfunk auch eine professionelle Rundfunkaufnahme im Großen Sendesaal des SR spendiert, auf deren Resultat wir richtig stolz sind.

Regelmäßige Auftritte (meist 4-5 pro Schuljahr) ergeben sich bei schulischen Feiern – etwa bei der Abifeier 2016 in der Saarbrücker Congresshalle -, unserem Ensemblekonzert am Schuljahresende. Gelegentlich werden wir auch für Auftritte außerhalb des DFG angefragt, z.B. bei einer Preisverleihung im Bildungsministerium.

DFG-OrchesterGanz besondere Höhepunkte sind sicher die großen gemeinsamen Konzertprojekte der drei DFG, die wir alle zwei bis drei Jahre organisieren. Dabei studieren die Chöre und Orchester der drei Schulen während des Schuljahrs getrennt voneinander ein Programm ein, in dessen Zentrum meist ein großes Oratorium steht. In einer gemeinsamen Probenphase werden dann im Mai die Ensembles zusammengesetzt, und danach werden in den drei Städten in repräsentativen Räumen die Konzerte vor zahlreichem Publikum aufgeführt. Von vielen wurde das Orpheus und Eurydike-Konzert 2012 als das schönste empfunden. Da wurden multimedial (Musik, Rezitation, Tanz und Videoinstallation) Ausschnitte aus Monteverdis „Orfeo“, Glucks „Orpheus und Eurydike“, Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ und dazu passende Jazz- und Popsongs zu einem großem Ganzen kombiniert.

Zu einem vielleicht einmaligen emotionalen und musikalischen Höhepunkt wurden die Aufführungen von dem Anti-Kriegs-Oratorium „The Armed Man – A Mass for Peace“ von Karl Jenkins im Mai 2017 in Saarbrücken (St.Michael), Freiburg und Versailles. Die 250 Mitwirkenden,  das zahlreiche Publikum und die Kritik zeigten sich danach gleichermaßen begeistert und beseelt.

Kontakt: Hr. Stark

Wann? Montags, 7. & 8. Stunde

Wo? Großer Musiksaal

Für alle, die ein Instrument spielen, Klasse 5 – Terminale

Konzert der 3 Deutsch-Französischen Gymnasien, Saarbrücken, 5. Mai 2017

Mit dem Klick auf das Video verbinden Sie sich mit YouTube. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung.
Mit dem Klick auf das Video verbinden Sie sich mit YouTube. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung.